Augen im Tunnel (Auszug)

Alles begann wieder als der Anruf kam. Das alte Telefon schrillte blechern und stach wie ein stumpfes Messer in Wills Bewusstsein. Die Tabletten hatten ihn in einen weichen klebrigen Kokon eingesponnen, dem er trotz des dumpfen Schmerzes nicht so einfach entkommen konnte. Der unbekannte Anrufer jedoch dachte nicht daran, aufzugeben, oder es später noch einmal…Weiterlesen Augen im Tunnel (Auszug)

Advertisements

Im Rauschen der Trauerweide (Auszug)

Der Nebel der Erinnerung zeichnete alles weich und leicht farblos. Ansichten und Gefühle waren seltsam ausgewaschen – Schatten ihrer selbst. Hagen sah sein 10-jähriges Ich im Wohnzimmer seines Großvaters sitzen. Ein dickes Buch lag auf seinen Knien und er war ganz versunken in dem Malstrom aus Worten. Die Trauerweide im Garten rauschte und Vogelgezwitscher schwebte…Weiterlesen Im Rauschen der Trauerweide (Auszug)

Bernstein

Der Zug hielt und alle Menschen um mich stiegen aus. Kurz fühlte ich mich vom Leben überholt. Ein älterer Herr sah meinen verwirrten Blick. „Gleis defekt. Heute geht nichts mehr.“ Ich stieg aus und war gefangen in einer Blase aus Bedeutungslosigkeit. Hier gab es nichts für mich. Mein Leben, meine Ziele und mein wacher Verstand…Weiterlesen Bernstein